Umweltschutz

Die Lutherschule hat sich im Jahr 2017 für die Auszeichnung mit dem österreichischen Umweltzeichen beworben.
So wurde einige Monate fleißig von Schüler:innen, Eltern und dem gesamten Schulpersonal daran gearbeitet – und wir haben bestanden!

 

Am 26. Juni 2017 wurde der Lutherschule in feierlichem Rahmen im Lebensministerium die Auszeichnung verliehen.

Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung und danken allen für ihre Mitarbeit und ihre zukünftige Unterstützung.

Die vier Jahre gingen schnell vorbei und nun steht unsere Re-Zertifizierung an!
Wir arbeiten erneut seit einigen Monaten an der Erfüllung aller Aufgaben und im Herbst 2021 wollen wir erneut die Prüfung bestehen.

Nähere Informationen zum Österreichischen Umweltzeichen finden sie auf der Homepage!

Über eine tatkräftige Unterstützung von Eltern oder ehemaligen Schüler:innen würden wir uns sehr freuen. Bitte wenden Sie sich hierzu an das Sekretariat (heike.fleischanderl@diakonie.at) oder an unsere Schulleiterin (lutherschule@diakonie.at).

Umweltzeichen Team & Anforderungen

  • Koordination: Nina Dlouhy, Heike Fleischanderl
  • Aktive Umwelt, Schulweg und Verkehr: Peter Negl
  • Wasser, Abwasser, Abfallvermeidung und -reduktion: Andrea Fleischhacker, Nina Dlouhy
  • Ernährung inkl. Speisen- und Getränkeangebot: Andrea Fleischhacker, Brigitte Dworak
  • Schuleigener Außenraum: Andrea Fleischhacker
  • Bildungsqualität und Bildung für nachhaltige Entwicklung: Silvia Müller, Lisa Hipfl, Margit Sattler, Marijana Suvajac
  • Gesundheitsförderung, Ergonomie und Innenraum: Sandra Elnekheli
  • Umweltmanagement, Information und Soziales: Nina Dlouhy, Verena Keckstein
  • Energienutzung und -einsparung, Bauausführung: Heike Fleischanderl, Andrea Fleischhacker, Andreas Nausner
  • Beschaffung von Unterrichtsmaterial: Nina Dlouhy, Silvia Müller, Heike Fleischanderl
  • Chemische Produkte und Reinigung: Brigitte Dworak, Tanja Jovanovic

Weitere Mitarbeiter:innen: Anna Palkovic, Daniela Lang-Galler, Krystyna Pinter, Doris Arnold, Tamara Unger, Johannes Kenda

Schritte zur Umsetzung:

  • AUK Allgemeine Kriterien (u.a. Leitbild, Umweltzeichen-Team)
  • BNE Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) inklusive Qualitätsmanagement
  • UMA Umweltmanagement (Abfall, Beschaffung, Energie, Mobilität, Wasser)

Vergangene & Zukünftige Projekte

  • Es wurden einige Unterrichtseinheiten zu Themen wie Müllreduktion oder Recycling abgehalten, im Werkunterricht wurde Upcycling betrieben, wir machten Lehrausgänge in die Natur, lernten über Wiesen, Wälder und Tiere, machten viel Sport und durften auch Projekte mit externen Experten initiieren.
  • Es wurden Projektwochen in den Bundesländern verbracht, Workshops beispielsweise zum Thema Energie besucht und auch die Müllverbrennungsanlage konnte besichtigt werden.
  • Das Thema Plastik und v.a. die Vermeidung von Plastik spielte in der MSK 1 eine große Rolle, während sich die MSK 2 mithilfe von sehr engagierten Expert:innen mit gesunder Ernährung (gesunde japanische Jause, Brot & Getreide sowie Zucker und Zuckervermeidung) und dem Thema Meteorologie auseinandersetzte.
  • Der soziale Zusammenhalt wird v.a. in den abwechslungsreichen Sporteinheiten indoor und outdoor gestärkt, es wurden externe Übungsleiter:innen eingeladen, die mit den neuesten Sporterkenntnissen und Spielen unseren Schulalltag bereicherten, Sportfeste und Wandertage veranstaltet und auch die zahlreichen umliegenden Sportstätten genutzt: Eislaufen beim Engelmann, Schwimmen im Jörgerbad sowie Tennis und Landhockey am Postsportplatz.
  • Nach wie vor sind wir eine Wasserschule, was bedeutet, dass wir in der Schule ausschließlich Wasser oder Tee trinken. Gesüßte Säfte gibt es bei uns ganz einfach nicht! Mittags können die Kinder zwischen 2 Menüs wählen (Standard-Menü, vegetarisches Menü) und in unserem Schulgarten unmittelbar am Schulgelände wird tägliche Bewegung an der frischen Luft gefordert und gefördert.
  • Ein neues, besonders schönes Projekt starten wir im kommenden Monat: eine Wurmkiste soll unsere Obst- und Gemüsereste in Kompost verwandeln! Wie gut, dass wir diesbezüglich einen richtigen Experten (Peter) im eigenen Team haben!